Vaticaanstad: Vatican Hill (75 m)

 

image003.jpg

 

 

image006.jpg

 

 

image008.jpg

 

 

image010.jpg

 

 

Vatican City from top of St. Peter’s basilica.

 

 

 

 

The city takes its name from Mons Vaticanus, also known as Vatican Hill.

 

 

Mons Vaticanus and the adjacent Vatican Fields upon which St. Peter’s Basilica
and its Sistine Chapel, Apostolic Palace and museums were built, predates
Christendom.

 

 

 

 

It is supposed that this originally uninhabited part of Rome (the ager
vaticanus) had always been considered sacred, even before the arrival of
Christianity. In 326 the first church, Constantine’s basilica, was built over
the supposed site of the tomb of Saint Peter, and from then on the area started
to become more populated.

 

 

 

 

image012.jpg

 

 

Das
Gebiet rund um das Petrusgrab, der “mons vaticanus”, war vor der
Verehrung des Apostelgrabes nur spärlich besiedelt. Mit den wachsenden
Pilgerströmen ließen sich auch Kaufleute und Händler in der Gegend nieder. Die
Päpste, die meist im Lateranpalast lebten, zogen sich nur auf diese Tiberseite
zurück, wenn die Auseinandersetzungen zwischen den römischen Familien ihnen
gefährlich wurden. Der neu wachsende Stadtteil hieß Borgo und diente von der
Taverne bis zum Hospiz mit allem, was Pilger und reisende Menschen brauchen.
Allerdings war er vor Belagerung und Einnahme nicht sicher, weil er außerhalb
der römischen Stadtmauern lag. Als die Sarazenen für Rom zur Gefahr wurden,
entschied sich Papst Leo IV. Mitte des 9. Jahrhunderts, den Borgo von einer
Mauer zu umfassen. Als Civitas Leonina war der Borgo fortan zwar immer noch ein
Teil der Stadt Rom, hatte aber einen eigenen Status. Noch heute sind große
Teile der Mauer erhalten.

 

 

 

 

 

 

Terug